+

COLLEGIUM LIBERALE

ÖSTERREICHISCHE GESELLSCHAFT FÜR

                     LIBERALISMUS

       AUSTRIAN SOCIETY FOR LIBERALISM

 

 

Spruch der Woche

 

Aktuelle Themen

 

Kommentare

 

News

 

Quiz

 

Kontakt

 

Der Förderalist

 

Liberalismus.at

2006
Spruch der 35. Woche

Die in böser Absicht geäußerte Wahrheit schadet mehr als jede Lüge.

                                                                                                                               Blake

 
Spruch der 34. Woche

Nur Materialisten und Vollidioten zweifeln nicht.

                                                                    Laszlo Mensaros

 
Spruch der 33. Woche

Geduld ist die Kunst der Hoffnung.

                                             Schleiermacher

 
Spruch der 32. Woche

 

Die Hölle ist mit lauter guten Vorsätzen gepflastert.

                                                                                     Samuel Johnson

 
Spruch der 31. Woche

Das Land in dem die Einwohner ihr Alltägliches durch Spitzbüberei verdient, ist ein schlechtes Land.

                                                                                                               Alexej Tolstoj

 
 
Spruch der 30. Woche

Wer die Zeit totschlägt, der schädigt die Ewigkeit

                                                                     Henry Thoreau

 
Spruch der 29. Woche

Was wollt ihr ständig mit Zukunft und Nachkommenschaft und so? Schließlich sind wir ja auch noch auf der Welt!

                                                                                     F. Karinthy

 
Spruch der 28. Woche

Wenn ein dummer Mensch sich dessen schämt was er getan hat, beruft er sich immer auf seine Pflichten.

                                                                                  G.B. Shaw

 
Spruch der 27. Woche

Die Gerechtigkeit kann ohne Klugheit viel erreichen, aber die Klugheit errecht ohne Gerechtigkeit gar nichts.

                                                                                       Cicero

 
Spruch der 26. Woche

Die Logik kennt keine Moral.

                                                                                          Carnap

 
Spruch der 25. Woche

Spruchsammlungen zu lesen ist eine gute Sache für ungebildete

                                                                                     W. Churchill

 
Spruch der 24. Woche

Verliere nie aus den Augen, dass die Natur nicht Gott ist, der Mensch keine Maschine ist und dass eine Annahme kein Beweis ist.

                                                                                    Diderot

 
Spruch der 23. Woche

Das Buch ist der beste Freund, es steht einem immer zur Verfügung.

                                                                                             Cicero

 
Spruch der 22. Woche

 

Wenn du deinem Freund böses antust, was tust du deinem Feind an?

                                                                      Arkadischer Spruch

 
Spruch der 21. Woche

Es gibt keinen größeren Grund zum weinen, als den, dass man nicht weinen kann.

                                                                                            Seneca

 
Spruch der 20. Woche

Ich würde es den Männern beweisen, dass sie sich irren, wenn sie glauben, die Liebe schwindet mit dem Altern. In Wirklichkeit verursacht das Fehlen der Liebe das Altern

                                                                                    Garcia Marquez

 
Spruch der 19. Woche

Es ist lustig zu sehen, was das Geld alles bewirken kann

                                                                                  Samuel Pepys

 

 
Spruch der 18. Woche

Die Natur hat keine Zielvorgaben

                                                                                       Spinoza

 
Spruch der 17. Woche

Nur ein freies Volk kann charakteristische Eigenschaften haben.

                                                                          Madame de Stael

 
Spruch der 16. Woche

Nichts ist ehrlich, wenn es nicht gerecht ist.

                                                                  Cicero

Spruch der 15. Woche

Gerecht und wohltätig zu handeln, wodurch der Zweck unserer Schöpfung erfüllt wird ist der wahre Kern der Religion.

                                                                                   Adam Smith

 
Spruch der 14. Woche

Die Selbstbeherrschung ist die größte und gleichzeitig die kleinste Herrschaft.

                                                                       Leonardo da Vinci

 
Spruch der 13. Woche

Die Tragik des 20. Jahrhundert lag darin, dass es nicht möglich war, die Theorie von Karl Marx zuerst an Mäusen auszuprobieren.

                                                                                Stanislaw Lem

 
Spruch der 12. Woche

Wenn das Schicksal den ersten Nagel in den Sarg des Tyrannen schlägt, dauert es nicht mehr lange bis es auch den letzte eingeschlagen hat

Richard Hughes.

 

 
Spruch der 11. Woche

Möglich, dass ich nicht sage was ich überlege, aber ich überlege immer was ich sage.

                                                         Garcia Marquez

 

 
Spruch der 10. Woche

Einst wirkte die Welt auf die Bücher, jetzt wirken die Bücher auf die Welt,

                                                                  Jaubert

 
Spruch der 9. Woche

Innerhalb de Geschlechter gibt es größere Unterschiede, als außerhalb.

                                                                             Compton-burnett

 
 
Spruch der 8. Woche

Sie sind noch kein Philosoph? Macht nichts! Nur wollen sollen sie immer einer werden.

                                                                  Bela Bartok,

                                             der heuer 125 Jahre alt geworden wäre.

 
Spruch der 7. Woche

Kleine Nachlässigkeit – schwere Folgen: Da ein Nagel fehlte, ging das Hufeisen verloren, da das Hufeisen fehlte ging das Pferd verloren, und ohne Pferd ging der Reiter verloren.

                                                          Benjamin Franklin,

                                                          der vor 300 Jahren       geboren wurde

Spruch der 6. Woche

Heimatlos ist, wer mein gut sei was nicht schön ist.

                                                                                         Sophokles

 
Spruch der 5. Woche

Wir haben Europa als ein Kampfgespräch vieler Gegensätze zu begreifen.

                                                                                 Friedrich HEER,

                                                                       de heuer 90 geworden wäre

 

 
Spruch der 4. Woche

Es gab nie einen guten Krieg oder einen schlechten Frieden.

                                                                                Benjamin Franklin

 
Spruch der 3. Woche

Durch den Handel ist noch keine Nation zugrunde gegangen.

                                                                                 Benjamin Franklin

 
Spruch der 2. Woche

Wenn die Menschheit immer logisch klug gehandelt hätte, wäre die Geschichte nicht eine lange Chronik von Sünde und Torheit.

                                                                                       Sir James Frazer

 
Spruch der 1. Woche

Demokratie ist organisierter Liberalismus

 
 
 
 
 
 
Spruch der 52. Woche

Die schuldhaften Verhaltensweisen sind nicht deswegen schädlich weil sie verboten sind, sondern sind deswegen verboten, weil sie schädlich sind.

                                                                      Benjamin Franklin

 
Spruch der 51. Woche

Würden die Menschen unbehindert ihren Trieben folgen können, dann würde ein Krieg alle gegen alle entstehen.

                                                 Chinesische Weisheit (600 Jahre vor Hobbes)

 
 
Spruch der 50, Woche

Unbedachtsamkeit ist der größte Fehler.

                                                                                  Sophokles

 
Spruch der 49. Woche

Entschließe dich, dass du das was du tun musst auch durchführst;

und führe unverzüglich durch was du entschlossen hast.

                                                                                  Benjamin Franklin

 
 
Spruch der 48. Woche

Die Großen erscheinen uns groß, weil wir auf den Knien liegen.

                                                                                                  Loustalot

 
Spruch der 47. Woche

Die Menschen glauben das gerne was sie sich wünschen.

                                                                                  Julius Caesar

 
Spruch der 46. Woche

All das was wir heutzutage Religionen nennen, ist eigentlich nichts anderes, als Unterschied innerhalb der Religion und nicht verschiedene Religionen.......

                                                                             Saint-Evremond

 
Spruch der 45. Woche

Nach dem wir auf die Sinnlosigkeit des Lebens drauf gekommen sind, bleibt uns nichts anderes übrig, als ihm einen Sinn zu geben.

                                                                            Lucian Blaga

 
Spruch der 44. Woche

Nur das Gewissen kann dein Richter, Henker oder Beschützer sein, sonst niemand!

                                                                                 Sandor Marai

 
Spruch der 43. Woche

Unser Schicksal wird das, was wir später verdienen.

                                                                                             Einstein

Spruch der 42. Woche

Nicht aus Angst, sondern aus Pflicht soll man sich des Bösen enthalten.

                                                                    Cicero

 

Spruch der 41. Woche

       Glücklichkeit zu ertragen erfordert mehr Tugendhaftigkeit, als das Ertragen von Missgeschick.

                                                                                      La Rochefoucauld

 
Spruch der 40. Woche

Das natürliche Recht jedes Menschen wird nicht vom gesunden Menschenverstand, sondern von der Sehnsucht und der Macht bestimmt.

                                                                                         Spinoza

 
Spruch der 39. Woche

Bei Anwesenheit gewisser Geister bin ich geistesabwesend.

                                                                               Alfred Grünewald

 
Spruch der 38. Woche

Wir sollten wissen zu was wir fähig sind: wir sind mehr als nichts, aber wir sind nicht alles.

                                                                                                    Pascal

 
Spruch der 37. Woche

Wir grübeln solange über das Elend der Menschheit, bis wir am Ende unter der Last dieses vorgestellten Elends zusammenbrechen.

                                                                                    Rousseau

 
Spruch der 36. Woche

Die erstaunliche Wirkung, welche Ideen manchmal bewirken ist gerade dem zu verdanken, dass sie nicht neu sind und dass das, was einige Genies formulieren, bereits seit Jahren der geheime Gedanke von vielen Tausenden ist.

                                                                                     Jozsef Eötvös

 
Spruch der 35. Woche

Das reichste Volk ist jenes, in dem die Reichen nicht sehr reich und die Armen nicht sehr arm sind.

                                                                                     Thales

 
Spruch der 34. Woche

Es ist besser durch vernünftiges Handeln erfolglos, als durch unvernünftiges erfolgreich zu sein.

                                                                                             Epikur

 
Spruch der33. Woche

Mischt man sich unter die vaterländische Kleie, wird man von den patriotischen Schweinen gefressen.

                                                                            Franz Grillparzer

 
Spruch der 32. Woche

Alles was schön ist, ist unbestimmbar.

                                                                                     Jaubert

 
Spruch der 31. Woche

Voraus zu sehen ist weise, aber es ist schwer weiter zu blicken als wir sehen können.

                                                                                      W. Churchill

 
Spruch der 30. Woche

Die Menschen machen mich seekrank, nicht das Meer. Ich nehme an, die Wissenschaft hat für diese Krankheit eine Lösung zu finden.

                                                                                                    Einstein

 
Sprch der 29. Woche

Kennt nicht einmal den Fußweg, will aber anderen die Landstraße zeigen!

                                 Cicero

 
Spruch der 28. Wpche

Wenn ein jeder mit sich selbst zufrieden wäre, gäbe es keine Helden.

                                                                          Mark Twain

 
Spruch der 27. Woche

Sage immer das was Du fühlst und tu das was Du denkst!

                                                         Gabriel Garcia Marquez

 
Spruch der 26. Woche

Denken ist das gemeinsame Gut aller.

                                                                              Heraklit

 
Spruch der 25. Woche

Arm ist nicht der kein Vermögen hat, sondern der, der sich nach mehr sehnt.

                                                                                 Seneca

 
Spruch der 24. Woche

...manche gelangen notwendiger Weise auf den Holzweg, denn für sie gibt es keinen wirklichen Pfad.

                                                                                     Thomas Mann

 

 

Spruch der 23. Woche

Gott will, dass wir auch seine Feinde lieben.

                                                                         Jaubert

 
Spruch der 22. Woche

Würden die Menschen einander nicht schmeicheln, gäbe es keine Gesellschaft.

                                                                   Oscar Wilde

 
Spruch der 21. Woche

Ich würde Sachen einen Wert beimessen, aber nicht nach dem wie viel sie wert sind, sondern wie viel sie bedeuten.

                                                                 Gabriel Garcia Marquez

 
Spruch der 20. Woche

Der Mittelmäßige wiegt immer gut ab – nur ist seine Waage ungenau.

                                                                                      Feuerbach

 
Spruch der 19. Woche

Es ist ein solches gesellschaftliches System erstrebenswert, in welchem böse Menschen den geringsten Schaden anrichten können.

                                                                                   Adam Smith

 
Spruch der 18. Woche

Der Dumme meint das Maß aller Dinge zu sein.

                                                                      Giambatista Vico

 
Spruch der 17. Woche

Ich habe gelernt, dass der Mensch nur dann auf einen anderen herabschauen darf, wenn er ihm hilft sich aufzurichten.

                                                                            Gabriel Garcia Marquez

 
Spruch der 16. Woche

Es klagt dich an, verurteilt dich und henkt dich, foltert dich ständig – und nirgends ein Versteck das dich vor deinem Gewissen schützen kann.

                                                                                           Epikur

 

 
Spruch der 15. Woche

Und wenn man so überlegt, dass auf dem Feuer, das Prometheus den Göttern gestohlen hat Giordano Bruno verbrannt wurde !?

                                                                                  Stanislaw Lec

 
Spruch der 14. Woche

Es muss in meiner Freiheit liegen, dass ich im wahrsten Sinne des Wortes unabhängig und ungleich sein darf. „Fraternite“ und „egalite“ sind Tyrannen der Tyranneien.

                                                                                      D.H. Lawrence

 
Spruch der 13. Woche

Die reife Frucht der Freiheit ist schließlich: Die Weisheit, die Maßhaltung und die Barmherzigkeit.

                                                                             Thomas B. Macaulay

 
Spruch der 12. Woche

Dort wo die Freiheit die Ordnung ist, fühle ich immer  Unendlichkeit

                                                            Attila Jozsef (1905-1937)

 
Spruch der 11. Woche

Die Vergangenheit hat ihre Berechtigung. Geben wir sie ihr nicht, kommt sie und fordert sie ein - auch von dort, wo sie keine hat.

                                                                                 Ortega y Gasset

 
Spruch der 10. Woche

Es ist schwer zu lügen, wenn man die Wahrheit nicht kennt.

                                                                        Anonym

 
Spruch der 9. Woche

 

Tatsachen sind immer nackt, werden sie auch noch so gestylt.

                                                                                   Stanislaw Lec

 
Spruch der 8. Woche

Eine Idee kann groß sein, auch wenn sie nicht wahr ist!

                                                        Lucian Blaga (1895-1961)

 

Spruch der 7. Woche

Es gibt kein größeres Verbrechen, als das eines Ministers, der die Tugenden eines Volkes verdirbt.

                                                               Montesquieü

 

 

 

 

Spruch der 6. Woche

Lobenswert ist, wenn wir das was anständig und nicht das was erlaubt ist tun.

                                                                                          Seneca

 
Spruch der 5. Woche

Wer zu viel zweifelt verzweifelt!

                                                              Thomas von Aquin

 
Spruch der 4. Woche

Die moralische Selbsterkenntnis ist Anfang jeder menschlichen Weisheit.

                                                                                         Kant

 
Spruch der 3. Woche

Die Philosophie ist das Erlernen der Tugenden durch die Tugenden selbst!

                                                                                        Seneca

 
Spruch der 2. Woche

Das Gute liegt nicht in der Abstandnahe, sondern im Nichtwollen von Unrecht

                                                                                        Demokrit

Spruch der 1. Woche

Mein Gewissen ist mir mehr wert als die Meinung anderer

                                                                                                Cicero

 

 

 

Spruch der 52. Woche

Wer in der Politik wie auch in der Medizin zu viel verspricht, der ist aller Wahrscheinlichkeit nach ein Pfuscher.

                                                                 Sir Karl Popper

 
Spruch der 51. Woche

Der Handel hat noch nie eine Nation zugrunde gerichtet

                                                                               Franklin

 
Spruch der 50. Woche

Der Forscher, der nicht weiß nach was er forscht, versteht am Ende nicht was er gefunden hat

                                                                     Claude Bernard

 
Spruch der 49. Woche

Sich auf die Gewohnheit und Tradition zu berufen ist ein schwaches Argument.                               Roger Bacon

 

 
Spruch der 48. Woche

Wenn ein Affe in den Spiegel schaut, kann ihm kein Apostel zurückschauen.

                                                                                Lichtenberg

Spruch der 47. Woche

Man kann die Öffentlichkeit vergiften – aber nur mit einem Gift, das ihr selbst schmeckt

                                                                                        P. Ignotus

 
Spruch der 46. Woche

 

In der Kritik liegt die Bejahung

                                                      Theodor Eschenburg

 

Spruch der 45. Woche

Der größte Feind des Guten ist das Perfekte

                                                                    Romano Prodi

 

 

Spruch der 44. Woche

Gottlos ist nicht der, der die Götter der Masse abschafft, sondern der, der den Aberglaube der Masse den Göttern anhängt.

                                                                        Epikur

 
Spruch der 43, Woche

Um das Land auf die höchste Stufe des Reichtums zu hieven brauchen wir bloß Frieden, niedrige Steuern und eine Verwaltung, welche die Gerechtigkeit verträgt.

                                                                           Adam Smith

 
Spruch der 42. Woche

Eine Regierung, die nur auf Verteilung aus ist, verteilt am Ende Armut.!

                                                               Ferenc Gyurcsany

                               Sozialistischer Prämier Ungarns und Euro-Multimillionär

 

                SIEHE DAZU AKTUELLE THEMEN!!!!!

 

 
Spruch der 41. Woche

Der Sozialismus von Oskar Lafontaine ist eine Mischung aus Rosa Luxemburg und Radio Luxemburg.

                                                                                      Cohn-Bendit

 
 
Spruch der 40. Woche

In der Tyranis ist Ordnung: ein Leben ohne Seele

                                                                                  Victor Hugo

 
Spruch der 39. Woche

Die Natur schuf uns alle frei - daher ist das Streben des Menschen nach Freiheit natürlich.

                                                                       Plautus (um 254-184 v.Chr.)

 
Spruch der 38. Woche

Es gibt nichts praktischeres, als eine gute Theorie.

                                                                                            Anonym

 

Spruch der 37. Woche

Der Hass geht von selbst auf den zurück, der ihn schürt.

                                  Beethoven

Spruch der 36. Woche

Meine Heimat ist die Welt, meine Religion die gute Tat

                                                                          Thomas Pain

 
Spruch der 35. Woche

Die Philosophie ist nichts anderes, als das Bestreben die menschengeschaffenen Barrieren zu überschreiten.

                                                                                         Bergson 

 
 
Spruch der 34. Woche

Ich halte es so: solange einer nicht alle alten Bücher gelesen hat, er nicht die geringste Berechtigung dazu hat die neuen mehr zu schätzen.

                                                                                              Montesquieu 

 
 
Spruch der 33. Woche

Die wahre Weisheit entdecken wir eher in vergnüglichen Gesprächen, als in den steifen Ideenkategorien der philosophischen Schulen.

                                                                                       David Hume

 
Spruch der 32. Woche

Schon möglich, dass ich die Ökonomie nicht verstehe, aber die Ökonomie versteht mich auch nicht.

                                                                              LIN YUTANG

Spruch der 31. Woche

                                   (Zu den Vorfällen in St. Pölten)

Warnung vor der Verführung und Verachtung der Jünger:

Wer einen von diesen Kleinen, die an mich glauben, zum Bösen verführt, für den wäre es besser, wenn er mit einem Mühlstein um den Hals im tiefen Meer versenkt wäre.

                                                                                Mathäus 18,5 

                    

        

Spruch der 30. Woche

Wären wir fehlerlos, würden wir uns nicht so sehr daran delektieren die Fehler anderer zu bemerken,

La Rochefoucauld

 
Sprich der 29. Woche

Philosophiere, doch bleibe auch während des Philosophierens Mensch.

                                                                                 Davis Hume

 
Spruch der 28. Woche

Der Wissenschaftler zweifelt öfter, der Unwissende selten, der Dumme nie.

                                                                              Emile Faguet

 
Spruch der 27. Woche

Daran denken, dass es Philosophen gab, ist die beste Methode zur Bildung des Begriffes  Philosophie.

                                                                                 Emile Alain

 
Spruch der 26. Woche

Ziel eines Staates ist nicht, dass er die Menschen zu Tieren oder Automaten macht. Ziel des Staates ist die Freiheit.

                                                                                      Baruch Spinoza 

 
Spruch der 25. Woche

Im XIX. Jahrhundert waren es nicht die Patrioten sondern die Nationalisten, die den Begriff Heimat verfälscht haben.

                                                                                  Martin du Gard

 
Spruch der 24. Woche

....ein unmöglicher Seelenzustand den uns die Massen vormachen:

Sie interessieren sich um nichts, außer um ihren Wohlstand; gleichzeitig nehmen sie die Ursachen ihres Wohlstandes nicht zur Kenntnis.

                                                                           Ortega y Gasset

 
Spruch der 23. Woche

Es wäre besser würde der Mensch seine Herrschsucht über sein Bankkonto und nicht über seine Mitmenschen ausüben.

                                                                          John M. Keynes 

 
Spruch der 22. Woche

Ehrlichkeit ist die beste Politik

                                                               Adam Smith

                                          (Leider haben ihn die meisten Politiker nicht gelesen)

 

 
Spruch der 21. Woche zur EU-Erweiterung

 

 

Der Glanz der Freiheit und der Gerechtigkeit  blendet und irritiert vermutlich anfangs die im Haus der Sklaverei halb erblindeten Nationen. Lasst ihre Augen  sich ans Licht gewöhnen! Sie werden es bald ertragen können!

Thomas Macaulay

 
Spruch der 20. Woche

Wer war der erste Sozialist? Kolumbus! Denn er wusste nicht wohin die Reise geht. Als er am Ziel ankam, wusste er nicht, wo er war. Und das Reisegeld hat er sich auch noch gepumpt.

                                                                                    F.J. Strauß

 
Spruch der 19. Woche

Jede gesellschaftliche Entwicklung, die der Kontrolle der Vernunft des Einzelnen unterworfen werden kann, führt unweigerlich zur Knechtschaft.

                                                                  Friedrich A. von Hayek

 
Spruch der 18. Woche

Ideal wäre der Staat, in dem jeder alle Freiheiten hätte, ausgenommen die Freiheit, in die Freiheit der anderen einzugreifen. 

                                                                              Bertrand Russel

 
Spruch der 17. Woche

„Wir werden von besoldeten, buchgelehrten, interesselosen, ohne Eigentum seienden  Büralisten regiert. Diese vier Worte enthalten den Geist unserer und ähnlicher geistloser Regierungsmaschinen .....sie erheben ihr Gehalt aus der Staatskasse, und schreiben, schreiben, schreiben im stillen, mit wohlverschlossenen Türen versehenen Bureau, ohnbekannt, ohnbemerkt, ohnberühmt, ziehen ihre Kinde wieder zu gleich brauchbaren Schreibmaschinen auf und sterben ohnbedauert.“

                                                                            Freiherr von Stein  

 
Spruch der 16. Woche

....der Schein ist eine schreckliche Verführerin, sie täuscht dich am leichtesten, wenn du der Meinung bist, deine Zeit bestens genützt zu haben!

                                                                                   Marc Aurel

 
Spruch der 15. Woche

Es ist nicht leicht, dem Kollektiv individuelle Züge zu verpassen.

                                                                                    Horaz

 
Spruch der 14. Woche

Merke: Wenn Du mit dem Zeigefinger auf andere zeigst,   

            zeigen drei Finger auf Dich zurück!

                                                                                 Annonym           

 
Spruch der 13. Woche

Die Wahrheit ist, dass allen Menschen, die Macht haben, misstraut werden muss.

                                                                                   James Madison

 
Spruch der 12. Woche

Wie viele können nicht wollen, was sie gern möchten!

                                                                                       Ignotus

 
Spruch der 11. Woche

Freiheit ist einstürmisches Meer. Ängstliche Naturen bevorzugen die Stille des Despotismus

                                                                        Thomas Jefferson

 
Spruch der 10. Woche

Nicht einmal die ganze Menschheit hat das Recht die persönliche Freiheit, die moralische Autonomie des einzelnen Individuums einzuengen

                                                                                     J.S. Mill

 
Spruch der 9. Woche

Selbst der einvernehmlich gefasste Beschluss der Mehrheit kann den Menschen seiner natürlichen Rechte nicht berauben

                                                                            Antoine Condorcet

 

 
Spruch der 8. Woche

Liberale fragen nicht danach, wie weit und wie schnell der Fortschritt zu gehen hat, sondern welche Richtung er einnimmt.

                                                                              F.A. v. Hayek

 
                             Spruch der 7. Woche

Wenn man acht Köpfe und vier Hüte hat, schneidet man in einem despotischen Staat vier Köpfe ab -  in einem demokratischen produziert man vier neue Hüte.

                                                                                         G.K.Chesterton

 

                             Spruch der 6. Woche

Tiefsinn hat nie die Welt erhellt.

                            Klarsinn schaut tiefer in die Welt.

                                                                         Schnitzler

 
                             Spruch der 5. Woche
Der gesunde Menschenverstand versucht sich an die Welt anzupassen – die Weisheit versucht sich mit dem Himmel zu arrangieren.                                                               Joubert                              
 
                              Spruch der 4. Woche

 

Die Mittelmäßigkeit ist nicht von sich aus stark, sie wird es aus den Mittelmäßigkeiten, die sie vertritt; in diesem Sinne besitzt sie eine beängstigend große Macht.

                                                                                       Chateaubriand

                        
                              Spruch der 3. Woche

 

Nicht die Gerechtigkeit führt den Menschen zur Größe,.

sondern der Mensch macht die Gerechtigkeit groß.

                                                                               Konfutius

 
                            Spruch der 2. Woche

 

Politik ist ein Versuch der Politiker, zusammen mit dem Volk mit den Problemen fertig zu werden, die das Volk ohne die Politiker niemals gehabt hätte.

                                                                              Dieter Hildebrandt

 
Ein friedliches

2004

allen Menschen guten Willens

 

 
Spruch der 1. Woche
Zum Beginn des „KANT-jahres“
 
„Handle stets so, dass die Maximen deiner Handlungen als Grundlage einer allgemeinen Gesetzgebung dienen könnten“

                                                                                                 (Kant)

 
                              Spruch der 52. Woche

                              Annus superior semper melior!

        ( Das vergangene Jahr ist immer besser als das kommende)
                            
Spruch der 51. Woche
Wehe auch euch Gesetzgeber! Ihr ladet den Menschen Lasten auf, die sie kaum tragen können, selbst aber rührt ihr keinen Finger
                                            Jesus nach Lukas 11,46
 
                             Spruch der 50. Woche

Wenn nicht verhindert wird, dass die kleinen Völker von den Großmächten verschlungen werden, wird es in Europa keine Freiheit und keine Ruhe, nur Größenwahn, Kampf um Hegemonie und ständige Konspirationen geben

                                                                                        Lajos Kossuth

 

                        Spruch der 49. Woche
 
Der größte Lohn der Genügsamkeit ist die Freiheit

                                                                                                 Epikur

 

                        Spruch der 48. Woche

 

Die Hauptgefahr unserer Philosophie ist,

abgesehen von Faulheit und Verschwommenheit,

der Scholastizismus, der das Vage so behandelt,

als sei es genau.                                  F. Ramsay

 

Spruch der 47. Woche

 

Die Masse ist davon überzeugt, dass der Stammtisch der Spießer die Quelle des Rechts ist und dass von diesem die geltenden Gesetze abgeleitet werden.

                                                               ORTEGA Y GASSET

 

Spruch der46. Woche

 

Wage es, frei zu sein, und achte und beschütze die Freiheit aller anderen!

                                                                                                              Kant

 

                  Spruch der 45. Woche  EU-Aktuell!

 

Es ist ein erbärmlicher Anblick wie sich so viele Menschen mit ihren nationalfarbenen Schleifen um den Futtertrog drängen!

                                                                                    Victor Hugo     

 

Spruch der 44. Woche

Es mag erniedrigend klingen, aber es ist wahr, dass

das Haus der Freiheit nie und nirgendwo ein so festes Fundament hatte, als das durch den freien Handel geschaffene.                     

                                  Spruch der 43. Woche

 

„Ohne dem Sinn für Gerechtigkeit ist keine Gemeinschaft lebensfähig und es geht nicht darum, zu was der Mensch in seiner besten Form manchmal fähig ist, sondern darum wie der Mensch den geringsten Schaden verursachen kann, wenn er am Tiefpunkt seiner Fähigkeit ist. Daraus folgt, dass die höchste Tugend des Individualismus die Verwirklichung eines solchen Systems ist, in dem es möglich sein könnte jedem die Freiheit zu geben  und böse Menschen den geringsten Schaden anrichten können.“

                                              Adam Smith in „Theorie der moralischen Gefühle“

sondern

                                   Spruch der 42. Woche

 

Nicht nur Sinn und Ziel des menschlichen Daseins, sondern auch die Schaffung der adäquaten Mittel sowie die Art der Beschaffung zur Sicherung dieses Daseins zwecks  Erreichung des gesetzten Zieles sind Gegenstand der liberalen Erkenntnistheorie, deren Weg die Politische Ökonomie ist.

 

                      

Spruch der 41. Woche

 

Es kommt nicht darauf an in wessen Hände die Macht liegt, sondern darauf, wie viel Macht sich in einer Hand befindet.

                                    Benjamin Constant

 

 

Spruch der 40. Woche

 

Die Demokratie entstand aus der Verschmelzung der  in der menschlichen Seele innewohnenden ewigen Sehnsucht nach Freiheit, mit der moralischen Anforderung, der aus der Menschenwürde abgeleiteten Gleichheit.

 

Spruch der 39. Woche

 

Der geistige Kern des einheitlichen Liberalismus sind die vom Naturrecht abgeleiteten MENSCHENRECHTE!

 

 

Aktuell!   Spruch der 38. Woche.  Aktuell!

Ein Mann des Staates, der es versuchen sollte, Privatleuten vorzuschreiben auf welche Weise sie ihr Kapital investieren sollten, würde sich damit nicht nur höchst unnötig eine Last aufbürden, sondern sich auch gleichzeitig eine Autorität anmaßen, die man nicht einmal einem Staatsrat oder Senat, geschweige  denn einer einzelnen Person getrost anvertrauen könnte. Eine Autorität, die nirgendwo so gefährlich wäre wie in der Hand eines Mannes, der dumm und dünkelhaft genug sich für fähig hielte, sie ausüben zu können.      

                                           Adam Smith

 

Spruch der 37. Woche:

Die Welt der Moral lässt sich von der Welt der Ökonomie nicht trennen, weil letztere nicht anders gedacht werden kann, als das gesamte Leben umfassende.

 

Spruch der 36.  Woche:

Die Demokratie ist die schwierigste und umständlichste Gesellschaftsform,

weil sie die menschlichste ist.

 

lorant.racz@aon.at

 

Nach oben